Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite / Tagungen / Anderes / Tagung: Julian Apostata

Tagung: Julian Apostata

Julian Apostata und die philosophische Reaktion gegen das Christentum, Tagung vom 12.-13.10.2006 in München

Ort: Hörsaal F 107 der Ludwig-Maximilians-Universität München

Der Lehrstuhl für Christliche Philosophie der Ludwig-Maximilians-Universität München organisiert mit dem Martin-Grabmann-Institut der Universität eine Tagung zum Thema Julian Apostata und die philosophische Reaktion gegen das Christentum. Ziel der Tagung soll es sein, Aufschluss und neue Einsichten über die geistige Reaktion gegen das Christentum zu Zeiten und im Umfeld des Kaisers Julian Apostata im 4. Jhdt. zu erhalten. Die Beiträge der Tagung erstrecken sich über eine große Bandbreite altertumskundlicher, theologischer, philologischer und philosophischer Themen, von Problemen der wissenschaftlichen Aufwertungsbemühungen der alten Götterreligionen gegenüber dem Christentum über historische Fragen nach dem geschichtlich nachweisbaren Erfolg oder Misserfolg der philosophischen Erneuerungsversuche Julians und anderer platonischer "Romantiker" bis zu Untersuchungen einzelner Schriften, welche Einblicke in die Situation der assimilierenden und abwehrenden Konkurrenzhaltungen gegenüber dem Christentum im dritten und vierten Jahrhundert zu geben imstande sind. Gewonnen werden soll damit letztlich das Bild einer gesamten geistigen Epoche. Das übergeordnete Interesse an platonischer Philosophie und spätantikem Geist, an Übergangszeiten der philosophischen Entwicklungen und an Verschmelzungen, Abgrenzung und Dialog verschiedener Welterklärungsansätze in der Geschichte überwiegt dabei das Einzelinteresse an der Person Julians, die für den tagungsdefinierenden Gesichtspunkt der "Reaktion auf das Christentum" in dieser Epoche allerdings das Emblem angibt.

Als Referenten haben zugesagt: Jens Halfwassen (Philosophie/Heidelberg), Dirk Cüsgen (Philosophie/Bochum), Walter Mesch (Philosophie/Heidelberg), Matthias Perkams (Philosophie/Jena) Jan Opsomer (Philosophie/Köln), Roland Kany (Katholische Theologie/München), Klaus Bringmann (Alte Geschichte/Frankfurt a.M.), Heinz-Günther Nesselrath (Klassische Philologie/Göttingen), Markus Janka (Klassische Philologie/Regensburg), Martin Hose (Klassische Philologie/München), Athanasios Vletsis (Orthodoxe Theologie/München).

Auskünfte unter 089/2180-2467 sowie bei Eleni.Gaitanu@kaththeol.uni-münchen.de

Zur Pressemeldung auf den Seiten der LMU

Artikelaktionen